Wir beim Startup BW Summit 2019

Letzten Freitag war unser Team in Stuttgart beim Startup BW Summit mit einem Stand vertreten.

Wobei es sich bei dem Event handelt?

Der Startup BW Summit ist eine Messe vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg. Hier stellen sich Startups aus Baden-Württemberg und einigen internationalen Partnerregionen sowohl an eigenen Ständen als auch bei Pitches (Kurzpräsentationen) auf mehreren Bühnen vor. Die Messe richtet sich vor allem an Partner aus den Bereichen Beratung, Förderung und Technologietransfer, groß- und mittelständische Unternehmen, VCs und Business Angels und bietet eine Plattform für das Knüpfen neuer (Kooperations-)Kontakte. So soll auf 25.000 m2 Messegelände nicht nur die Gründungslandschaft Baden-Württembergs gezeigt, sondern auch die Startups aktiv unterstützt werden, indem sie mit vielversprechenden Kontakten zusammen bringt.

Constantin und Kevin waren ebenfalls mit einem Stand für equil vor Ort und haben einiges erlebt:

Als wir morgens ankamen und unseren Stand ausgestattet hatten, gab es erstmal ein gemeinsames Frühstück mit den anderen Ausstellern auf unserer Messe-Insel, die alle aus der Region Ulm kamen. Es entstanden bereits hier interessante Gespräche und wir lernten einige andere Startups aus unserer Region kennen, und erfuhren, wie sie wichtige Themen wie Finanzierung und Rechtsformen angehen.

Die Hallen öffneten sich und los ging die Messe mit ein paar Keynotes von u.a. Winfried Kretschmann (Ministerpräsident), Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut (Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg) sowie Dr. Auma Obama (Gründerin der Sauti Kuu Foundation) auf der Hauptbühne. Später wurden dort weitere Gespräche, Vorträge und Keynotes gehalten, sowie der erste „Start-up BW ASAP“ (Academic Seed Accelerator Program Baden-Württemberg) abgehalten.

Da sich unser Stand relativ nah an der Hauptbühne befand, war es bei uns leider auch dementsprechend laut, sodass unsere Jungs sich teilweise nur schreiend mit Interessenten unterhalten konnten. Trotz dessen hatten wir viele fantastische Gespräche mit zahlreichen Interessenten, denen wir unser Produkt vorstellen durften.

Doch wir trafen nicht nur auf potenzielle Kunden, sondern kamen auch mit Coaches, Business Angels und Investoren ins Gespräch, die uns mit ihren gezielten Fragen und Tipps gezeigt haben, wo unser Produkt und Vertriebsmodell noch weiter verfeinern werden kann. Uns wurden weitere Finanzierungsmöglichkeiten, aufgezeigt und durch die Gespräche haben wir gelernt, was wir noch angehen müssen, um bereit für eine Investorensuche zu sein. Dann wurde es langsam Zeit für unseren Pitch auf einer der Nebenbühnen. Zwar war Constantin durch die vielen und Lauten Gespräche bereits ziemlich heiser, doch beim Pitch hat er dennoch gut abgeliefert. Positives Feedback und ein Interessent, der direkt mit zum Stand gekommen ist, und unser Produkt kaufen wollte, waren das Resultat.

Insgesamt war der Summit eine großartige Erfahrung für uns. Es gab jede Menge technikaffiner Leute, die mit viel Interesse nach Details zu unserem Produkt und der Technologie dahinter gefragt haben. Da wir aktuell noch an der Fertigstellung unseres Prototypen arbeiten, konnten wir leider die Kaufanfragen der Interessenten nicht bedienen.