Unser CTO stellt sich vor!

In unserem zweiten Beitrag stellen wir euch Lukas Kühnbach vor. Wie bei Constantin haben wir auch ihm einige Fragen gestellt, um ihn besser kennenzulernen:

Hallo Lukas, kannst du dich bitte kurz vorstellen?

Ja, klar! Ich bin Lukas Kühnbach, 24 Jahre alt und studiere aktuell Informatik an der Hochschule Ulm. Bei EQUIL kümmere ich mich hauptsächlich um alles was mit Software zu tun hat. Das heißt z.B Entwicklung des Algorithmus, Firmware programmieren und App Erstellung. Da wir momentan noch ein kleines Team sind wechseln die Aufgaben ständig, was den Arbeitsalltag total abwechslungsreich macht.

Für alle, die sich noch nicht so richtig vorstellen können, worum es bei EQUIL geht; könntest du die Idee dahinter kurz vorstellen?

Unsere Mission ist es, sensorintegrierte Kleidung zu nutzen um Verspannungen im Schulter- und Nackenbereich gar nicht erst entstehen zu lassen. Dabei nutzen wir eine KI (künstliche Intelligenz), die Verspannungen vorhersagen und so den Nutzer frühzeitig warnen kann. Die Benachrichtigung erhält der Nutzer dann entweder über leichte Vibration des Shirts oder über eine Benachrichtigung aufs Smartphone. In unserer App schlagen wir dir dann individuelle Übungen oder Empfehlungen für eine gesündere Körperhaltung vor. Damit du deinen wohlverdienten Feierabend nicht mit Nackenschmerzen verbringen musst, ist unser Slogan: „protect your neck“.

Das klingt wirklich sehr interessant und sehr hilfreich. Besonders für Büroarbeitsplätze. Apropos Büro: Du und Constantin kennt euch ja erst seit der Arbeit oder? Wie bist du bei EQUIL gelandet?

Facebook! Constantin hat in einer Facebook Gruppe für Studenten nach Mitgründern gesucht und da ich schon in zwei Startups als Werkstudent gearbeitet habe, konnte ich mir gut vorstellen, was Eigenes aufzubauen. Wir haben uns dann erstmal getroffen, uns kennengelernt und entschieden, mal ein paar Monate zusammen zu arbeiten. Wir wollten herausfinden, ob die Chemie stimmt. Tja, und schon ist fast das erste Jahr rum und ich freue mich auf die nächsten Jahre!

Ich drücke euch auf jeden Fall die Daumen. Aber eine letzte Frage habe ich noch. Um mal weg von der Arbeit zu kommen: was machst du als Ausgleich zur Arbeit?

Ich bin ein großer Sport Fan. Sowohl auf dem Platz sowie als Zuschauer. Ich hab schon einiges ausprobiert, aber am besten gefällt mir Fußball und Football. Wobei mein Herz dabei für den VfB Stuttgart schlägt.